Bericht Grillen und Spiele am Rubbenbruchsee: 8.8.20 (UMF)

Die Son­ne schien den gan­zen Tag, als wir am 8.8.20 auf dem öffent­li­chen Grill­platz am
Rub­ben­bruch­see lecke­res Essen gegrillt und zusam­men geges­sen haben. Neben dem vie­len Essen
und Reden gab es auch viel Bewe­gung: Wir spiel­ten Fuß­ball, Vol­ley­ball und Fris­bee und
Wickin­ger­schach im Tur­nier mit meh­re­ren Mann­schaf­ten. Wir alle haben aus­pro­biert, wie man auf
der Slack­li­ne balan­cie­ren kann. Das war sehr inter­es­sant. Einer von uns hat es sogar ein­mal von
einem Baum bis zum ande­ren über das gan­ze Seil geschafft!
Am Grill­platz war auch ein Spiel­platz mit Sand. Auf einer gro­ßen Dreh­schei­be konn­te man lau­fen und
sich dre­hen, bis sich die gan­ze Welt gedreht hat.
Als es uns zu warm wur­de, setz­ten wir uns in den Schat­ten und spiel­ten zusam­men Taboo. Manch­mal
waren die Begrif­fe wirk­lich schwie­rig und wir haben eini­ge Her­aus­for­de­run­gen gemeis­tert.
Wir haben an dem Tag viel erlebt, hat­ten viel Spaß, fri­sche Luft und haben uns gut ken­nen­ge­lernt.
Der Rub­ben­bruch­see ist ein schö­ner Ort in Osna­brück und der Grill­platz war groß und lag zum Glück
im Schat­ten.
Wir hat­ten einen schö­nen und ent­spann­ten Som­mer­tag zusam­men am See!

Wandern am Holter Berg am 1.8.2020 (UMF)

Am 1.8.2020 tra­fen wir uns, um am Hol­ter Berg zu wan­dern. Mit dem Bus fuh­ren wir nach
Bis­sen­dorf, wo unse­re Wan­de­rung star­te­te.
Wir lie­fen durch den Wald, durch die Natur, sahen eine klei­ne Maus, Greif­vö­gel und Wild­tie­re von
Wei­tem, aber auch vie­le Mais- und Getrei­de­fel­der, Bau­ern­hö­fe und Kühe, Blu­men und Brom­bee­ren.
Eine Frau mit ihren Hun­den tra­fen wir gleich zwei Mal auf dem Weg und sie war freund­lich und wir
lach­ten zusam­men.
Lus­tig war auch das Spring­kraut, das wir ken­nen­lern­ten: Wenn man die rei­fen Früch­te berührt,
plat­zen sie auf und die Samen wer­den durch die Gegend geschleu­dert.
Bei den Drei-Brü­der-Stei­nen dach­ten wir uns Geschich­ten aus, wie es wohl dazu gekom­men war,
dass frü­her drei Stei­ne neben­ein­an­der im Wald auf­ge­stellt wur­den.
Wir aßen nach der Hälf­te des Weges bei einem Pick­nick lecke­res Essen, denn jeder hat­te etwas zum
Tei­len mit­ge­bracht.
Am Ende unse­rer Wan­de­rung besich­tig­ten wir die Rui­ne der Hol­ter Burg. Für die meis­ten von uns war
das eine neue Erfah­rung. Wir wuss­ten nicht, dass es in der Nähe von Osna­brück so einen Ort gab, an
dem man etwas über Geschich­te ler­nen und sein Wis­sen erwei­tern kann. Die Rui­ne besteht nur noch
aus ein paar Mau­ern und Res­ten. Wir muss­ten uns vor­stel­len, wie sie ein­mal aus­ge­se­hen haben
könn­te. Wir dach­ten dar­über nach, als wir eine Wei­le auf alten Mau­ern saßen und eine Pau­se
mach­ten. Es war schön und sehr ruhig an dem Ort, denn die alten Stei­ne lagen ver­steckt im Wald.
Wir spra­chen auch dar­über, dass frü­her, als die Burg schon kaputt war und nie­mand mehr dort leb­te,
die Men­schen, die in der Umge­bung wohn­ten, die Stei­ne für ihre Häu­ser nah­men. Das fan­den
man­che von uns sehr scha­de, weil man dadurch heu­te weni­ger von der Ver­gan­gen­heit sieht.
Trotz­dem ist auch das Teil der Geschich­te und auf unse­rem Rück­weg fan­den wir, dass die Stei­ne
eini­ger alter Bau­ern­häu­ser tat­säch­lich aus­sa­hen wie die Stei­ne der Burg.
Wir hat­ten viel Bewe­gung an dem Tag, weil wir eini­ge Stun­den lie­fen und auch über Baum­stäm­me
klet­ter­ten und balan­cier­ten. Es gefiel uns, so viel Bewe­gung zu haben und wir bemerk­ten, dass wir
ruhig und ent­spannt waren.
Das Wet­ter war mal son­nig, mal gab es leich­ten Regen. Unter dem Blät­ter­dach der Bäu­me im Wald
waren wir aber die meis­te Zeit sehr gut geschützt, wie unter einem Regen­schirm oder Son­nen­schirm
— je nach dem, was wir gera­de brauch­ten.
Unter­wegs lern­ten wir uns sehr gut ken­nen, denn wir unter­hiel­ten uns vie­le Stun­den und mach­ten
Scher­ze und san­gen auf unter­schied­li­chen Spra­chen und erzähl­ten ein­an­der ver­schie­de­ne
Geschich­ten und Erfah­run­gen.
Wir hat­ten viel Spaß, waren aber auch etwas müde, als wir den Bus zurück nach Osna­brück nah­men.
Wir haben viel gere­det, gelacht, geges­sen und gelernt.
Ali, Shakr, Eva, Melis­sa, Chris­ti­na und Dary­ousch

UMF Aktion Beachvolleyball

Ges­tern haben wir Sand unter den Füßen gespürt!
Auf dem Beach­vol­ley­ball­feld des Upsprungs haben sich 5 Jugend­li­che und 2 Betreu­er rich­tig aus­ge­powert.
Bei ein paar Snacks und vie­len Päs­sen hat­ten wir viel Spaß!

UMF Aktion Kletterwald

Am ver­gan­ge­nen Sams­tag waren wir mit 5 Jugend­li­chen im Klet­ter­wald im Net­te­tal. Nach­dem wir uns alle die Aus­rüs­tung ange­zo­gen und eine klei­ne Ein­füh­rung erhal­ten hat­ten, konn­te es los­ge­hen. Anfangs noch etwas auf­ge­regt trau­ten sich eini­ge von uns spä­ter sogar an die schwers­te der fünf Klet­ter-Stre­cken!
Wir hat­ten einen sehr schö­nen Nach­mit­tag!

UMF Aktion Minigolf 04.07.2020

Am Sams­tag­nach­mit­tag hat­ten die UMF rich­tig Spaß beim Mini­golf spie­len am Rub­ben­bruch­see. Drei Jugend­li­che und zwei Betreu­er haben teil­ge­nom­men, sowie zwei neue Ehren­amt­li­che, die mit die­ser Akti­on ihre Hos­pi­ta­ti­on aus­füh­ren.
Mit ein paar Snacks und Geträn­ken haben wir uns nicht von dem bewölk­ten Him­mel ablen­ken las­sen, denn ein paar Mal wur­de sogar beim ers­ten Schlag ein­ge­locht. Mit einem Lächeln im Gesicht ende­te der erfolg­rei­che Tag für jeden.

Eine Zeitreise in die Vergangenheit — Zu Besuch bei der Varusschlacht!

Am Sams­tag, den 07.03. haben wir gemein­sam mit 12 Kin­dern aus der LAB Bramsche/Hesepe das Muse­um der Varus­schlacht in Kalk­rie­se besucht. Dort erwar­te­ten uns eine Men­ge span­nen­der Aktio­nen. Nach­dem wir uns wie die German:innen und Römer:innen ver­klei­det hat­ten, durf­ten wir selbst Sei­fe her­stel­len. Zum Abschluss stie­gen wir noch die 220 Trep­pen­stu­fen bis zur Platt­form hoch, wo wir eine tol­le Aus­sicht über die Umge­bung bewun­dern konn­ten.

Vie­len Dank an das net­te Team der Varus­schlacht für die Ein­la­dung und den schö­nen Nach­mit­tag!


UMF Schwarzlicht Minigolf 29.02.2020

Heu­te waren wir mit 4 Jugend­li­chen beim Schwarz­licht Golf Osna­brück.
In 1,5 Stun­den haben wir ver­sucht mit mög­lichst wenig Schlä­gen und damit wenig Punk­ten den Park­our zu durch­lau­fen.
Es gab eini­ge who­le in ones aber auch eini­ge 6er. 🙂
Es war wie­der ein schö­ner Nach­mit­tag.

UMF Eislaufen 16.02.2020

Am Sonn­tag, den 16. Febru­ar, sind wir zum Eis­lau­fen in das Eis­sport­cen­ter Osna­brück gefah­ren.

Sechs Jugend­li­che aus Osna­brück und Umge­bung waren dabei und haben in der Hal­le die Schlitt­schu­he geschnürt. An die­sem Tag war Fami­li­en­dis­co ange­sagt und so lie­fen wir zu den neus­ten Hits aus den Charts über das Eis.

Eini­ge Teil­neh­men­de waren zum ers­ten Mal auf Schlitt­schu­hen unter­wegs und benö­tig­ten noch etwas Ein­ge­wöh­nungs­zeit. Am Ende lief es jedoch bes­ser und so ver­lie­ßen wir alle nach eini­gen Stun­den die Hal­le glück­lich und erschöpft.

Kreativer Vormittag im Gemeindehaus!

Am Sams­tag sind wir mit ca. 20 Kin­dern aus der LAB krea­tiv gewor­den und haben im Gemein­de­haus in Hese­pe Sli­me gemacht.
Für den Sli­me haben die Kin­der Flüs­sig­kle­ber, flüs­si­ges Wasch­mit­tel, Rasier­schaum und Acryl­far­be in Bechern ver­mengt — ein Spaß für alle, die ger­ne umrüh­ren, mit den Hän­den kne­ten und Zuta­ten ver­mi­schen.
Die Zeit des Rüh­rens und Kne­tens wur­de mit viel Lachen und Quat­schen über­brückt, sodass am Ende jedes Kind sei­nen eige­nen Sli­me zum Mit­neh­men in der Hand hielt.
Dan­ke an das Gemein­de­haus in Hese­pe, dass wir den Raum für unse­re Aktio­nen nut­zen dür­fen!

Es war ein gelun­ge­ner Vor­mit­tag.

.