Bericht Grillen und Spiele am Rubbenbruchsee: 8.8.20 (UMF)

Die Sonne schien den ganzen Tag, als wir am 8.8.20 auf dem öffentlichen Grillplatz am
Rubbenbruchsee leckeres Essen gegrillt und zusammen gegessen haben. Neben dem vielen Essen
und Reden gab es auch viel Bewegung: Wir spielten Fußball, Volleyball und Frisbee und
Wickingerschach im Turnier mit mehreren Mannschaften. Wir alle haben ausprobiert, wie man auf
der Slackline balancieren kann. Das war sehr interessant. Einer von uns hat es sogar einmal von
einem Baum bis zum anderen über das ganze Seil geschafft!
Am Grillplatz war auch ein Spielplatz mit Sand. Auf einer großen Drehscheibe konnte man laufen und
sich drehen, bis sich die ganze Welt gedreht hat.
Als es uns zu warm wurde, setzten wir uns in den Schatten und spielten zusammen Taboo. Manchmal
waren die Begriffe wirklich schwierig und wir haben einige Herausforderungen gemeistert.
Wir haben an dem Tag viel erlebt, hatten viel Spaß, frische Luft und haben uns gut kennengelernt.
Der Rubbenbruchsee ist ein schöner Ort in Osnabrück und der Grillplatz war groß und lag zum Glück
im Schatten.
Wir hatten einen schönen und entspannten Sommertag zusammen am See!

Wandern am Holter Berg am 1.8.2020 (UMF)

Am 1.8.2020 trafen wir uns, um am Holter Berg zu wandern. Mit dem Bus fuhren wir nach
Bissendorf, wo unsere Wanderung startete.
Wir liefen durch den Wald, durch die Natur, sahen eine kleine Maus, Greifvögel und Wildtiere von
Weitem, aber auch viele Mais- und Getreidefelder, Bauernhöfe und Kühe, Blumen und Brombeeren.
Eine Frau mit ihren Hunden trafen wir gleich zwei Mal auf dem Weg und sie war freundlich und wir
lachten zusammen.
Lustig war auch das Springkraut, das wir kennenlernten: Wenn man die reifen Früchte berührt,
platzen sie auf und die Samen werden durch die Gegend geschleudert.
Bei den Drei-Brüder-Steinen dachten wir uns Geschichten aus, wie es wohl dazu gekommen war,
dass früher drei Steine nebeneinander im Wald aufgestellt wurden.
Wir aßen nach der Hälfte des Weges bei einem Picknick leckeres Essen, denn jeder hatte etwas zum
Teilen mitgebracht.
Am Ende unserer Wanderung besichtigten wir die Ruine der Holter Burg. Für die meisten von uns war
das eine neue Erfahrung. Wir wussten nicht, dass es in der Nähe von Osnabrück so einen Ort gab, an
dem man etwas über Geschichte lernen und sein Wissen erweitern kann. Die Ruine besteht nur noch
aus ein paar Mauern und Resten. Wir mussten uns vorstellen, wie sie einmal ausgesehen haben
könnte. Wir dachten darüber nach, als wir eine Weile auf alten Mauern saßen und eine Pause
machten. Es war schön und sehr ruhig an dem Ort, denn die alten Steine lagen versteckt im Wald.
Wir sprachen auch darüber, dass früher, als die Burg schon kaputt war und niemand mehr dort lebte,
die Menschen, die in der Umgebung wohnten, die Steine für ihre Häuser nahmen. Das fanden
manche von uns sehr schade, weil man dadurch heute weniger von der Vergangenheit sieht.
Trotzdem ist auch das Teil der Geschichte und auf unserem Rückweg fanden wir, dass die Steine
einiger alter Bauernhäuser tatsächlich aussahen wie die Steine der Burg.
Wir hatten viel Bewegung an dem Tag, weil wir einige Stunden liefen und auch über Baumstämme
kletterten und balancierten. Es gefiel uns, so viel Bewegung zu haben und wir bemerkten, dass wir
ruhig und entspannt waren.
Das Wetter war mal sonnig, mal gab es leichten Regen. Unter dem Blätterdach der Bäume im Wald
waren wir aber die meiste Zeit sehr gut geschützt, wie unter einem Regenschirm oder Sonnenschirm
– je nach dem, was wir gerade brauchten.
Unterwegs lernten wir uns sehr gut kennen, denn wir unterhielten uns viele Stunden und machten
Scherze und sangen auf unterschiedlichen Sprachen und erzählten einander verschiedene
Geschichten und Erfahrungen.
Wir hatten viel Spaß, waren aber auch etwas müde, als wir den Bus zurück nach Osnabrück nahmen.
Wir haben viel geredet, gelacht, gegessen und gelernt.
Ali, Shakr, Eva, Melissa, Christina und Daryousch

UMF Aktion Kletterwald

Am vergangenen Samstag waren wir mit 5 Jugendlichen im Kletterwald im Nettetal. Nachdem wir uns alle die Ausrüstung angezogen und eine kleine Einführung erhalten hatten, konnte es losgehen. Anfangs noch etwas aufgeregt trauten sich einige von uns später sogar an die schwerste der fünf Kletter-Strecken!
Wir hatten einen sehr schönen Nachmittag!

UMF Aktion Minigolf 04.07.2020

Am Samstagnachmittag hatten die UMF richtig Spaß beim Minigolf spielen am Rubbenbruchsee. Drei Jugendliche und zwei Betreuer haben teilgenommen, sowie zwei neue Ehrenamtliche, die mit dieser Aktion ihre Hospitation ausführen.
Mit ein paar Snacks und Getränken haben wir uns nicht von dem bewölkten Himmel ablenken lassen, denn ein paar Mal wurde sogar beim ersten Schlag eingelocht. Mit einem Lächeln im Gesicht endete der erfolgreiche Tag für jeden.

Eine Zeitreise in die Vergangenheit - Zu Besuch bei der Varusschlacht!

Am Samstag, den 07.03. haben wir gemeinsam mit 12 Kindern aus der LAB Bramsche/Hesepe das Museum der Varusschlacht in Kalkriese besucht. Dort erwarteten uns eine Menge spannender Aktionen. Nachdem wir uns wie die German:innen und Römer:innen verkleidet hatten, durften wir selbst Seife herstellen. Zum Abschluss stiegen wir noch die 220 Treppenstufen bis zur Plattform hoch, wo wir eine tolle Aussicht über die Umgebung bewundern konnten.

Vielen Dank an das nette Team der Varusschlacht für die Einladung und den schönen Nachmittag!


UMF Eislaufen 16.02.2020

Am Sonntag, den 16. Februar, sind wir zum Eislaufen in das Eissportcenter Osnabrück gefahren.

Sechs Jugendliche aus Osnabrück und Umgebung waren dabei und haben in der Halle die Schlittschuhe geschnürt. An diesem Tag war Familiendisco angesagt und so liefen wir zu den neusten Hits aus den Charts über das Eis.

Einige Teilnehmende waren zum ersten Mal auf Schlittschuhen unterwegs und benötigten noch etwas Eingewöhnungszeit. Am Ende lief es jedoch besser und so verließen wir alle nach einigen Stunden die Halle glücklich und erschöpft.

Kreativer Vormittag im Gemeindehaus!

Am Samstag sind wir mit ca. 20 Kindern aus der LAB kreativ geworden und haben im Gemeindehaus in Hesepe Slime gemacht.
Für den Slime haben die Kinder Flüssigkleber, flüssiges Waschmittel, Rasierschaum und Acrylfarbe in Bechern vermengt – ein Spaß für alle, die gerne umrühren, mit den Händen kneten und Zutaten vermischen.
Die Zeit des Rührens und Knetens wurde mit viel Lachen und Quatschen überbrückt, sodass am Ende jedes Kind seinen eigenen Slime zum Mitnehmen in der Hand hielt.
Danke an das Gemeindehaus in Hesepe, dass wir den Raum für unsere Aktionen nutzen dürfen!

Es war ein gelungener Vormittag.

.