Unser Pro­jekt „Frei­zeit für Jun­ge Geflüch­te­te“ besteht aus einer bun­ten Grup­pe moti­vier­ter Men­schen, die sich für geflüch­te­te Kin­der und Jugend­li­che enga­giert. „Frei­zeit für Jun­ge Geflüch­te­te“ arbei­tet unter dem Dach des Exil e. V. – Osna­brü­cker Zen­trum für Flücht­lin­ge, in des­sen Büros wir unse­re wöchent­li­chen Orga­ni­sa­ti­ons­tref­fen abhal­ten. Das größ­te Ziel des Pro­jekts besteht dar­in, geflüch­te­ten Men­schen in Kreis und Stadt Osna­brück viel­fäl­ti­ge Frei­zeit­ak­ti­vi­tä­ten anzu­bie­ten und die­se zu beglei­ten, um den betrof­fe­nen Men­schen Abwechs­lung zu ihrem All­tag zu schaf­fen.

Unser Pro­jekt setzt sich aus zwei Schwes­ter­pro­jek­ten zusam­men, die das glei­che Ziel ver­fol­gen, aber unter­schied­li­che Ziel­grup­pen anspre­chen. Das ers­te Schwes­ter­pro­jekt — „Frei­Zeit für Flücht­lings­kin­der“ (FFF) — arbei­tet mit Kin­dern und Jugend­li­chen aus der Erst­auf­nah­me­ein­rich­tung Bramsche-Hese­pe zusam­men. Das zwei­te Schwes­ter­pro­jekt — „UMF­den­ken – jetzt!“ (UMF) — rich­tet sich an „unbe­glei­te­te min­der­jäh­ri­ge Aus­län­der“. Bei­de Pro­jek­te arbei­ten unter dem Namen „Frei­zeit für Jun­ge Geflüch­te­te“ Hand in Hand – gemein­sam wer­den wöchent­li­che Orga­ni­sa­ti­ons­tref­fen abge­hal­ten, Öffent­lich­keits­ver­an­stal­tun­gen orga­ni­siert und Team­tage ver­bracht.
Falls du neu­gie­rig gewor­den bist, fin­dest du auf die­ser Home­page wei­te­re Infos zu den bei­den Pro­jek­ten.