Die Initiative des Exil Vereins besteht bereits seit 2003. Damals nahmen sich zwei engagierte Grundschullehrerinnen der in der Asylbewerberunterkunft in Hesepe untergebrachten Kinder an. In Absprache mit der damaligen Diakonin luden sie die Kinder jede Woche zu einem Spielenachmittag in das Gemeindehaus des Ortes ein. Dort spielten die Kinder auch zusammen mit Heseper Kindern.

Schließlich sprach sich der Spielenachmittag unter den geflüchteten Kindern derart rum, dass die Kapazitäten des Gemeindehauses nicht mehr für alle Kinder ausreichte. Ein neuer Termin musste gefunden werden, jedoch ohne Heseper Kinder. Die Treffen sollten von nun an die jeden zweiten Samstag stattfinden. Zu dieser Zeit wurde die ehemalige Kaserne, in der die Kinder und ihre Familien lebten, noch nicht als Erstaufnahmeeinrichtung genutzt, sodass sie teilweise mehrere Jahre in dem ,,Lager“, wie es von vielen Hesepern_innen genant wird, verbrachten.

Seit Sommer 2012 engagierten sich auch zunehmend Studierende in der Initiative und verliehen ihr mehr Struktur. Dazu wurden regelmäßige Vorbereitungstreffen veranstaltet und Öffentlichkeitsarbeit betrieben.

Seit November 2014 erhält die Initiative zudem finanzielle Unterstützung der Hilfsorganisation ,,Terre des hommes“, sodass ein Teil der Projektmitarbeiter_innen für eine kleines Honorar verstärkt im Rahmen der Organisation der Initiative, ihrer Nachhaltigkeit, Öffentlichkeitsarbeit und ihren sonstigen Projektzielen tätig sein kann. Dennoch lebt ,,Freizeit für Flüchtlingskinder“ nach wie vor vom ehrenamtlichen Engagement der Mitarbeitenden und von Spenden.

pfeil-zuruck_318-10569Zurück zu „Über uns“